Hyaluronsäuretherapie

Hyaluronsäuretherapie
Eine zentrale Rolle in der medikamentösen Behandlung der Arthrose nehmen sogenannte Chondroprotektiva ein, die knorpelschützende bzw. regenerierende Wirkungen besitzen.

Die moderne Arthrosetherapie bedient sich in zunehmendem Maße Chondroprotektiva, die eine körpereigene Substanz, die sogenannte Hyaluronsäure, enthalten.Sie stellt einen physiologischen Bestandteil der Gelenkflüssigkeit (Synovia) dar und sorgt für die Schmierung des Gelenkes, dämpft Stöße und schützt die knorpeltragenden Gelenkpartner vor mechanischem Abrieb.

In unserer Praxis werden viskoelastische Hyaluronsäure-Natriumsalzlösungen verwandt, die biotechnologisch hergestellt werden und sich durch eine hervorragende Verträglichkeit sowie ein geringes Allergierisiko auszeichnen.

Erfahrungsgemäß sind zur Erzielung eines optimalen Therapieerfolges 3-5 Behandlungen erforderlich.

Hierbei wird das Hyaluronsäurepräparat in wöchentlichen Abständen unter sterilen Bedingungen in das arthrotisch veränderte Gelenk injiziert. Für die Behandlung großer und kleiner Gelenke stehen unterschiedliche Präparate zur Verfügung, die bei gleichzeitiger Verwendung eines Lokalanästhetikums faktisch schmerzfrei injiziert werden können.

Die Behandlungskosten für diese moderne und - wie aktuelle wissenschaftliche Studien belegen - effiziente Therapie werden von den privaten Krankenkassen in vollem Umfang übernommen.

Sofern Sie als gesetzlich versicherter Patient die Durchführung einer chondroprotektiven Therapie mit Hyaluronsäure wünschen, vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin in unserer Sprechstunde.

Falls diese Therapieform für Ihr Arthroseleiden geeignet ist, so besteht im Einzelfall die Möglichkeit, nach Vorlage eines ärztlichen Attestes mit der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse eine Kostenbeteiligung oder -erstattung zu vereinbaren.
Schmerzwade
Gelenkknorpel
Hyaluronspritze